Glossar:Runde Tische

Aus Flussgebiete NRW
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erläuterung

An den Runden Tischen kamen auf Ebene der Planungseinheiten zu bestimmten Fachthemen oder insgesamt zur Abstimmung der Bewirtschaftungsplanung lokale Akteure und Experten zusammen, um Beurteilungen / Einschätzungen zu validieren, um Maßnahmevorschläge oder –vorbehalte einzubringen.

Viele an den Runden Tischen zusammengetragene oder erarbeitete Daten sind in der Wasserkörpersteckbriefe-Datenbank des Landes NRW eingeflossen und dienen heute zur konkreten Umsetzung der WRRL.

Darüber hinaus sind die beschriebenen Einzelmaßnahmen in die Umsetzungsfahrpläne eingeflossen.

2008 wurden drei Durchgänge von Runden Tischen durchgeführt:

  • Der erste Durchgang diente der Konstitution, Erläuterung der Gewässersituation und der Vorstellung und Diskussion von Handlungsschwerpunkten und -potenzialen.
  • Der zweite Durchgang diente der Konkretisierung von Maßnahmen und der Diskussion von Potenzialen und Restriktionen.
  • Der dritte Durchgang diente der Vorstellung und Abstimmung von Maßnahmenprogrammen einschließlich Prioritätensetzung in der Planungseinheit.

Der vierte Durchgang der Runden Tische in 2009 befasste sich mit dem Stand der Öffentlichkeitsbeteiligung, dem begleitenden Gewässermonitoring und der Initiative „Lebendige Gewässer“. Ein Schwerpunktthema bildeten die Finanzierungsmöglichkeiten für ökologische Verbesserungsmaßnahmen.

Mitte 2009 wurde die Arbeit an den Runden Tischen für die erste Umsetzungsphase der WRRL beendet.

Ab 2014 finden die Runden Tische des 2. Bewirtschaftungszyklus statt.

Referenzseiten