Schifffahrtskanäle/Gebietsbeschreibung

Aus Flussgebiete NRW
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schifffahrtskanäle
EmsEmscherErftIjsselLippeNiers-SchwalmRheingraben-NordRuhrRurSiegWeserWupperTeileinzugsgebiet wählen

Ems - Emscher - Erft - Ijssel - Lippe
Niers-Schwalm - Rheingraben-Nord - Ruhr - Rur
Sieg - Weser - Wupper - Schifffahrtskanäle

Termine
Seite wird geladen ...
Alle Termine ...
Gebietsbeschreibung

Schifffahrtskanäle NRW

Wasserverteilungsanlage Hamm; Quelle: Emschergenossenschaft/Lippeverband

Das Netz der Schifffahrtskanäle in NRW verbindet den Industrieraum Rhein-Ruhr auf mehreren Wegen mit der Nordsee und über den Mittellandkanal mit der Elbe, der Oder und dem Großraum Berlin. Das Kanalnetz verbindet aber auch die Flussgebiete von Rhein, Weser und Ems und kann insofern keinem Flussgebiet allein zugeordnet werden.

Das Umfeld des Datteln-Hamm-Kanals, Dortmund-Ems-Kanals, des Mittellandkanals und des Wesel-Datteln-Kanals ist vorwiegend ländlich geprägt. Ein Großteil der Flächen entlang der Kanäle sind Ackerflächen oder Grünland. Weitere Flächenanteile werden von Siedlungen und Wald eingenommen.

Der Rhein-Herne-Kanal wird dagegen überwiegend von städtischer Bebauung begleitet. Punktuell lösen landwirtschaftliche Flächen oder Wald die Siedlungs- und Industrieflächen ab. Die Kanäle stellen wichtige Verkehrswege von West nach Ost bzw. Nord nach Süd und umgekehrt dar.

Das Schifffahrtskanalnetz wurde zwischen 1899 und 1931 erbaut und umfasst rund 380 Kilometer Länge in NRW. Es setzt sich aus folgenden Abschnitten zusammen:

  • Datteln-Hamm-Kanal
  • Dortmund-Ems-Kanal
  • Mittellandkanal
  • Rhein-Herne-Kanal
  • Wesel-Datteln-Kanal.
Erläuterungsbericht Schiffahrtskanäle NRW

Die Kanäle stehen in engem Zusammenhang mit den umgebenden natürlichen Fließgewässern und ziehen durch die Einzugsgebiete von Schiffahrtskanäle, Ems, Emscher und Weser. Das für den Betrieb der Kanäle erforderliche Wasser wird hauptsächlich der Schiffahrtskanäle entnommen, aber auch der Ruhr und dem Rhein. Umgekehrt wird die Schiffahrtskanäle bei Niedrigwassersituationen mit Wasser aus dem Kanalnetz angereichert.

Neben ihrer Funktion als Schifffahrtswege dienen die Kanäle auch der Bereitstellung von Brauch- und Kühlwasser für Kraftwerke, Industrie und Gewerbe sowie zur Grundwasseranreicherung für die Trinkwassergewinnung. Sie sind durch zahlreiche Schleusen gegliedert, die den Höhenunterschied von insgesamt 45 Metern für die Schiffe überwindbar machen.

Broschüren

Die Broschüren beinhalten Informationen zu folgenden Themen:

  • Grundlegendes zur WRRL
  • Flüsse, Bäche und Seen im Einzugsgebiet Schiffahrtskanäle
  • Statistische Eckdaten des Einzugsgebiets
  • Angaben zur Wasserqualität (Stand 2008)
  • Angaben zur ökologischen Qualität (Stand 2008)
  • Gebietsspezifische Gewässerbelastungen
  • Beschaffenheit des Grundwassers
  • Maßnahmenbeispiele

Karten

DateiIcon pdf.png
 225 KB
Uebersicht_Schiffahrtskanaele_NRW.pdf