Die Lippe – Flusslandschaft des Jahres 2018/2019

Montag, 8. Oktober 2018

Die Lippe – Flusslandschaft des Jahres 2018/2019

Die Lippe wurde ausgewählt, zur Flusslandschaft des Jahres 2018/2019. Eine Würdigung der vielfältigen Anstrengungen, die in den vergangenen Jahren unternommen wurden, um Lebensraum für viele Arten zu schaffen und Auenlandschaften wieder herzustellen.

Neu angelegte Flussschlinge zur Schaffung einer typischen Lauflänge bei Lippstadt-Eickelborn

Neu angelegte Flussschlinge zur Schaffung einer typischen Lauflänge bei Lippstadt-Eickelborn

08.10.2018
Neu angelegte Flussschlinge zur Schaffung einer typischen Lauflänge bei Lippstadt-Eickelborn. Quelle: NZO im Auftrag der Bezirksregierung Arnsberg

Auf Vorschlag des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e.V. (LFV) wurde die Lippe im März 2018 vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und von den NaturFreunden Deutschlands (NFD) zur „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019“ ausgewählt.
Mit dem Titel werden die bisherigen Erfolge der umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen am mit über 220 Kilometern längsten Fluss in Nordrhein-Westfalens gewürdigt. Als begradigter und vertiefter Industriefluss wurde die Lippe bis in die 1980er Jahre durch die Einleitung von Kühl- und Grubenwasser sowie Industrie- und Haushaltsabwässer erwärmt und verschmutzt.

Durch Verbesserungen der Gewässerlebensräume in den letzten Jahrzehnten wurde die Lippe in weiten Teilen von einem stark ausgebauten und industriell geprägten Fließgewässer zu einem typischen Flachlandfluss mit Mäandern, Altwasserarmen, Sand- und Kiesablagerungen ganzheitlich aufgewertet. Durch den Rückbau von Deichen und Anbindungen von Auenbereichen kann die Lippe wieder regelmäßig Niederungen überfluten und formt so in Nordrhein-Westfalen selten gewordene Auenlandschaften mit Röhrichten, Feuchtwiesen und Auwäldern.

Die renaturierte Lippe im Bereich der Hellinghauser Mersch

Die renaturierte Lippe im Bereich der Hellinghauser Mersch

08.10.2018
Die renaturierte Lippe im Bereich der Hellinghauser Mersch. Quelle: Bernd Schackers

Heute bietet das einst stark belastete Gewässer mit seiner abschnittsweise naturnah wiederhergestellten Auenlandschaft und renaturierten Ufern vielen teils bedrohten Arten wieder neuen Lebensraum: Zu den bisherigen Erfolgen der noch nicht abgeschlossenen Umgestaltung zählen die wachsenden Populationen von Steinbeißer und anderen seltenen Fischarten, die gelungene Wiederansiedlung der Quappe sowie die Rückkehr von Laubfrosch, Eisvogel, Biber und Fischotter.

Die Patenschaft für das zweijährige Projekt haben der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. und die NaturFreunde Nordrhein-Westfalen übernommen. Gemeinsam mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern aus Politik und Verwaltung, Umweltschutz, Kultur und Touristik bieten sie Exkursionen, Vorträge, Seminare und Mitmachaktionen an, die die neue, quicklebendige Lippe als bedeutsamen und schützenwerten Lebensraum erfahrbar machen.


Weiterführende Informationen:
Feierliche Proklamation in Dorsten: Die Lippe ist jetzt „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019“
Die Lippe – Flusslandschaft des Jahres 2018/2019

Broschüre: