Kartieranleitungen – Gewässerstruktur und Gewässer-Bauwerke

LANUV-Arbeitsblatt 18, LANUV-Arbeitsblatt 38
Dienstag, 6. November 2018

Kartieranleitungen – Gewässerstruktur und Gewässer-Bauwerke

Zur Erfassung der Gewässerstruktur und der Bauwerke an und in Gewässern liegen im Internetportal des LANUV zwei neue Arbeitsblätter vor.

Zur Erfassung der Gewässerstruktur und der Bauwerke an und in Gewässern liegen im Internetportal des LANUV zwei neue Arbeitsblätter vor:

LANUV-Arbeitsblatt 18: Gewässerstruktur in Nordrhein-Westfalen – Kartieranleitung für die kleinen bis großen Fließgewässer

LANUV-Arbeitsblatt 18

LANUV-Arbeitsblatt 18

08.11.2018
LANUV-Arbeitsblatt 18. Quelle: LANUV NRW

Die Erfahrungen aus der praktischen Anwendung des LANUV-Arbeitsblatts 18 während der landesweiten Gewässerstrukturkartierung 2011 bis 2013 und fachlich begründeter Erkenntnisgewinn haben nun eine Überarbeitung erforderlich gemacht. Zusätzlich erforderte das zeitgleich erarbeitete Arbeitsblatt 38 „Gewässer-Bauwerke in Nordrhein-Westfalen – Anleitung zur Erhebung an kleinen bis großen Fließgewässern“ einen Abgleich der Beschreibung und Erhebung verschiedener Einzelparameter.

Eine nach dem vorliegenden Verfahren durchgeführte Gewässerstrukturkartierung kann zeitgleich mit der Erhebung von Bauwerken oder separat erfolgen. Über die Software BEACH können die erfassten Daten gemeinsam in einer Datenbank abgelegt und genutzt werden.

Wie bisher werden im Rahmen der Strukturkartierung kleiner bis großer Fließgewässer in der jetzt vorliegenden überarbeiteten Fassung des LANUV-Arbeitsblatts 18 (Stand 2018) die Strukturen des Gewässerbettes mit Sohle und Ufer sowie das Gewässerumfeld beziehungsweise die Aue erfasst und bewertet. Maßstab der Bewertung ist der potenziell natürliche Gewässerzustand (Leitbild) des jeweiligen morphologischen Fließgewässertyps.

Neu für die Kartieranleitung 2018 sind eine Reihe von Kapiteln zur Konkretisierung und Erleichterung der Arbeitsabläufe. Aus demselben Grund sind verschiedene Einzelparameter inhaltlich überarbeitet worden (Übersicht über die wichtigsten Änderungen).

LANUV-Arbeitsblatt 38: Gewässer-Bauwerke in Nordrhein-Westfalen – Anleitung zur Erhebung an kleinen bis großen Fließgewässern

LANUV-Arbeitsblatt 38

LANUV-Arbeitsblatt 38

08.11.2018
LANUV-Arbeitsblatt 38. Quelle: LANUV NRW

Das LANUV-Arbeitsblatt 38 ermöglicht in NRW erstmals die standardisierte und digitale Erhebung von Bauwerken in und an Fließgewässern. Unter dem Begriff „Bauwerk“ werden ausgewählte technische Einbauten verstanden, die Einfluss auf Gewässermorphologie, Abflussdynamik, Wasserführung, Durchgängigkeit für Sedimente und Organismen sowie indirekt auf die Wasserbeschaffenheit, zum Beispiel den Sauerstoffgehalt und Temperaturhaushalt, haben können.

Das Verfahren stützt sich auf die Erfahrungen und den Erkenntnisgewinn seit der landesweiten Gewässerstrukturkartierung 2011 bis 2013 in Nordrhein-Westfalen. Detailkenntnisse zur Zuordnung der Bauwerke zu den verschiedenen Bauwerksarten, Bauwerkstypgruppen und Bauwerkstypen sind nicht erforderlich. Vielmehr führt ein dichotom aufgebauter Entscheidungsbaum anhand von einfach messbaren und im Gelände eindeutig sichtbaren Kenngrößen die Anwender zum jeweiligen Bauwerkstyp. Jeder Bauwerkstyp wird im Anhang beschrieben und die Formenvielfalt mit zahlreichen Fotos dokumentiert.

Eine nach dem vorliegenden Verfahren durchgeführte Erhebung von Bauwerken kann zeitgleich mit der Gewässerstrukturkartierung oder separat erfolgen. Über die Software BEACH können die erfassten Daten gemeinsam in einer Datenbank abgelegt und genutzt werden.