LAWA-Programmmaßnahme 075

LAWA-Programmmaßnahme 075

Anschluss von Seitengewässern, Altarmen (Quervernetzung)

Programmmaßnahme - 075

Anschluss von Seitengewässern, Altarmen (Quervernetzung)

Maßnahmen zur Verbesserung der Quervernetzung, z.B. Reaktivierung von Altgewässern (Altarme, Altwässer), Anschluss sekundärer Auengewässer (Bodenabbaugewässer)

Belastungstyp nach WRRL, Anhang II
EU-Art nach HWRM-RL
Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Morphologie
Zuordnung Richtlinie WRRL/OW
Wechselwirkung WRRL-HWRMRL M1
EU-Schlüsselmaßnahme 6
Bisherige Bezeichnung (NRW) HY_OW_U02_Morphologie
Bereich OW/GW OW
Art der Erfassung/Zählweise Einzelmaßnahme [Anzahl]
Signifikante Belastung
(nach WRRL, Anhang II)
Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen
Belastung/Ursache Morphologie
Vollzugsmaßnahme Vorschläge für Vollzugsmaßnahmen ergeben sivch aus dem jeweiligen Umsetzungsfahrplan.
Wirkung Verschieden, Erschließung möglicher Laichhabitate und Kinderstube juveniler Formen
Nebenwirkungen  
Rechtliche Grundlagen
  • §§ 27 ff. WHG, (Bewirtschaftungsziele, Bewirtschaftungsanforderungen)
  • §§ 66, 71 LWG, (Pflicht zum Ausgleich der Wasserführung, Gewässerausbau)
  • §§ 38 WHG, §§ 31, 61 LWG (Gewässerunterhaltung, Gewässerrandstreifen)
  • Berücksichtigung und Anwendung der Blauen Richtlinie in jeweils aktueller Fassung.
Potenzieller Maßnahmenträger -
Kriterien für signifikante Nutzungseinschränkungen  
Hinweise zur Kostenermittlung

Standardkostenansätze:

  • unterer Ansatz: 120.000 €/ha
  • mittlerer Ansatz: 200.000 €/ha
  • oberer Ansatz: 280.000 €/ha

Von den Geschäftstellen ist pro Wasserkörpergruppe die erforderlich Flächengröße mit dem am besten passenden Ansatz (unterer/mittlerer/oberer) zu multiplizieren um die erforderlichen Investionen zu erhalten.

Die folgenden Hinweise können behilflich sein für die Abschätzung von Investionen für die Bereitstellung von landwirtschaftlichen Flächen:
Die mittleren Kosten für Grünland (abgeschätztes NRW-Mittel) liegen mit 2 €/m² unter denen von Acker mit 3 €/m².

Dokumentationsbedarf seitens der Geschäftsstellen Auf Grundlage der Defizite in den Bereichen Fische und MZB sowie unter Berücksichtigung der Belastungsfallgruppe und des Trittsteinkonzepts sollen auf Ebene der PE (falls möglich auch auf Ebene der WKG) die für einen guten Zustand / GÖP erforderlichen Flächengrößen abgeschätzt werden und die mögliche Lage dieser Flächen beschrieben werden. Es sollten Aussagen getroffen werden zum Maßnahmenträger und zu Vereinbarungen (Finanzierungsaussagen, Flächenmanagement,…)
Bemerkung Bei der Umsetzung vor Ort (Planung der Vollzugsmaßnahmen) können KNEFs und Gewässerentwicklungskonzepte als Basis dienen.
Hinweise zum Umsetzungsstatus Siehe: Umsetzungsstand von Programmmaßnahmen
Die Maßnahme ist abgeschlossen, wenn bauliche Maßnahmen abgeschlossen und "in Betrieb" sind.


Zurück zur Übersicht der Programmmaßnahmen