LAWA-Programmmaßnahme 095

LAWA-Programmmaßnahme 095

Maßnahmen zur Reduzierung der Belastungen infolge von Freizeit- und Erholungsaktivitäten

Programmmaßnahme - 095

Maßnahmen zur Reduzierung der Belastungen infolge von Freizeit- und Erholungsaktivitäten

Maßnahmen zur Reduzierung der Belastung infolge Freizeitaktivitäten (exkl. Freizeitfischerei, vgl. Nr. 89 & 90) in sensiblen Bereichen (insbesondere FFH-Schutzgebiete, in denen wasserabhängige Lebensraumtypen oder Anhang II-Arten erhalten bleiben oder sich entwickeln sollen), z.B. Verbot des Befahrens von Gewässern, Besucherlenkung / Regelung der Freizeitnutzung, Verbot des Lagerns/ Zeltens/ Feuermachens

Belastungstyp nach WRRL, Anhang II
EU-Art nach HWRM-RL
Andere anthropogene Auswirkungen: Erholungsaktivitäten
Zuordnung Richtlinie WRRL/OW
Wechselwirkung WRRL-HWRMRL M3
EU-Schlüsselmaßnahme -
Bisherige Bezeichnung (NRW) SO_OW_U29_Erholungsaktivitäten
Bereich OW/GW OW
Art der Erfassung/Zählweise Einzelmaßnahme [Anzahl]
Signifikante Belastung
(nach WRRL, Anhang II)
Sonstige Belastungen
Belastung/Ursache Freizeit- und Erholungsaktivitäten
Vollzugsmaßnahme
  • Erlass von Betretungs-/Befahrensregelungen
Wirkung -
Nebenwirkungen  
Rechtliche Grundlagen -
Potenzieller Maßnahmenträger -
Kriterien für signifikante Nutzungseinschränkungen -
Hinweise zur Kostenermittlung -
Dokumentationsbedarf seitens der Geschäftsstellen Verweis auf die zugrundliegenden Schutzgebietsverordnungen. Bei neuen Regelungen ist zu erfassen, wo diese verankert werden und bis wann dies umgesetzt werden soll.
Bemerkung  
Hinweise zum Umsetzungsstatus Siehe: Umsetzungsstand von Programmmaßnahmen
Die Maßnahme ist abgeschlossen, wenn die vorgesehenen Regelungen (z.B. Betretungsverbote) in entsprechenden Schutzgebietsverordnungen festgelegt und vor Ort kenntlich gemacht sind. Eine dauerhafte Beibehaltung der Regelungen sollte sichergestellt sein.


Zurück zur Übersicht der Programmmaßnahmen