Lebensraum Flachwasserzone in Duisburg-Beeckerwerth

Lebensraum Flachwasserzone in Duisburg-Beeckerwerth

Durch den Ausbau des Rheins sind die ehemals vielfältigen Flachwasserzonen verloren gegangen. Dies sollte sich ändern. Uferbefestigungen und Steindämme wurden so umgebaut, dass sich wellengeschützte Flachwasserbereiche ausbilden konnten.

Durch den Ausbau des Rheins und die Befestigung der Ufer sind die ehemals vielfältigen Flachwasserzonen weitgehend verloren gegangen. Die strömungsberuhigten, nahrungsreichen und sonnendurchwärmten Zonen haben jedoch eine große Bedeutung als „Kinderstuben“ für verschiedene Fischarten, zum Beispiel Barben. Verbliebene Flachwasserbereiche sind oft dem Wellenschlag vorbeifahrender Schiffe ausgesetzt. Hierdurch werden Jungfische geschädigt oder ans Ufer geworfen. Durch Sog und Schwall schwankt der Wasserstand erheblich und es entwickeln sich gegenläufige Strömungen, so dass die Funktion des Lebensraumes stark beeinträchtigt wird.

Der Rhein bei Duisburg-Beekerwerth

Der Rhein bei Duisburg-Beekerwerth

Rheingraben-Nord, rhein
Der Rhein bei Duisburg-Beekerwerth. Quelle: Land NRW 2017

In Duisburg-Beeckerwerth standen von September 2004 bis Mai 2005 Arbeiten des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein an. Dies wurde genutzt, um mit relativ wenig Aufwand zugleich eine ökologische Verbesserung der Ufersituation zu erreichen. Vorhandene Uferbefestigungen und Steindämme wurden so umgebaut, dass sich wellengeschützte Flachwasserbereiche ausbilden konnten.

Schon wenige Wochen nach Abschluss der Arbeiten waren erste Erfolge sichtbar: Im Juni 2005 tummelten sich bereits zahlreiche Barbenlarven in den neuen wellengeschützten Flachwasserzonen.