Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Aufstellung des dritten Bewirtschaftungsplans

Odner mit Stellungnahmen

Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Aufstellung des dritten Bewirtschaftungsplans

Ihre Meinung ist gefragt! Bei der Aufstellung des Bewirtschaftungsplans sind verpflichtende Anhörungsphasen einzuhalten. Darüber hinaus gibt es in NRW verschiedene weitere Möglichkeiten, sich an der Bewirtschaftungsplanung zu beteiligen.

Odner mit Stellungnahmen

Odner mit Stellungnahmen

10.12.2018
Ein Ordner, der Stellungnahmen enthält (Symbolbild)
symbolisch

Das Wasserhaushaltsgesetz (Art. 83) sieht bei der Aufstellung eines Bewirtschaftungsplans Ihre Beteiligung bei der Aufstellung von drei Dokumenten vor:

  • Zeitplan und Arbeitsprogramm
  • Wichtige Fragen der Gewässerbewirtschaftung
  • Entwurf des Bewirtschaftungsplans einschließlich Maßnahmenprogramm

Wir informieren Sie hier über Ihre Möglichkeiten Stellung zu nehmen und wie Sie sich darüber hinaus an der Bewirtschaftungsplanung in NRW und in den Flussgebieten beteiligen können.

  • Zeitplan und Arbeitsprogramm
  • Wichtige Fragen der Gewässerbewirtschaftung
  • Entwurf des Bewirtschaftungsplans

Der Zeitplan und das Arbeitsprogramm für die Aufstellung des dritten Bewirtschaftungsplans in NRW wird spätestens am 22.12.2018 veröffentlicht. Die offizielle Veröffentlichung ist im Ministerialblatt NRW sowie auf dieser Internetseite unter: Zeitplan und Arbeitsprogramm 2022-2027 erfolgt.

Die Beteiligungsfrist ist am 22.06.2019 zu Ende gegangen.

Die Veröffentlichung der "Wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung" erfolgt zum 22.12.2019. Sie können die Informationen auf der Seite Wichtige Fragen der Gewässerbewirtschaftung 2022-2027 nachlesen. 

Die Beteiligung zu dieser Anhörung ist am 22.6.2020 zu Ende gegangen. 

 

Die Veröffentlichung des Entwurfs für den dritten Bewirtschaftungsplan 2022-2027 erfolgt spätestens zum 22.12.2020. Sie werden dazu bis zum 22.Juni 2021 Stellung nehmen können.

Weitere Informationen dazu werden fristgerecht in dieses Internetangebot eingestellt.

Die Bewirtschaftungsplanung ist ein aktiver Prozess, in dem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger frühzeitig einbezogen werden sollen. In Nordrhein-Westfalen wurden dafür verschiedene Beteiligungsformen entwickelt, die sich an unterschiedliche Interessengruppen richten.

WRRL-Symposium

Das seit mehr als 10 Jahren regelmäßig stattfindende Symposium zur Begleitung und Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Nordrhein-Westfallen bietet in jedem Frühjahr eine Reihe aktueller Themen für die interessierte Öffentlichkeit an. 

Wir haben die Vorträge der vergangene Jahre auf dieser Seite für Sie zusammengestellt: WRRL-Symposium

Gebietsforen und Gewässerkonferenzen

In der Regel informieren die Bezirksregierungen einmal im Jahr über Fragen der Wasserrahmenrichtlinienumsetzung in ihren Zuständigkeitsgebieten. Informationen über frühere Veranstaltungen finden Sie auf den Seiten zu den einzelnen Einzugsgebieten. 

Runde Tische

Die Aufstellung der Maßnahmenpläne im Rahmen der alle 6 Jahre stattfindenden Aktualisierung der Bewirtschaftungspläne wird durch regionale Runde Tische begleitet. Im Jahr 2020 mussten diese Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise leider ausfallen. 

Stakeholderkonferenz

Zahlreiche Interessengruppen (Stakeholder) sind von der Wasserrahmenrichtlinie betroffen. In einer landesweiten Stakeholderkonferenz kommen Vertreter und Vertreterinnen der verschiedenen Gruppen zusammen um über aktuelle Aspekte der WRRL-Umsetzung zu diskutieren. Informationen über die aktuelle Stakeholderkonferenz finden Sie hier: Stakeholderkonferenz Juni 2020

Facharbeitsgruppen

Für bestimmte Themenbereiche (z. B. Monitoring oder Grundwasserschutz) treffen sich bei Bedarf Facharbeitsgruppen, an denen auch Vertreter und Vertreterinnen der Öffentlichkeit beteiligt sind.